Universität Koblenz Landau

eLab.

eLab – Das elektronische Laborjournal

elab-title
button_pc_320x320

Das eLab stellt innerhalb des CrossLinkedLab ein Labortool dar, welches die Funktionen Textverarbeitung, Molekülvisualisierung, Literaturrecherche, Kommunikation sowie der analytischen Auswertung von Laborversuchen für die vernetzende Laboranwendung verfügbar machen soll.

Ziel des eLab ist es, ein Tool zu schaffen, mit dem es möglich ist, interaktiv praktische Abläufe im Labor mit theoretischen Inhalten zu verknüpfen. Resultierend soll ein Anwendungsbezug geschaffen werden, welcher Abläufe durchführt, beobachtet, analysiert und vernetzt.

eLab wird in einem Learning Management System (MoodleTM) integriert. Dieses komplexe System, stellt zum einen Lerninhalte zur Verfügung, zum anderen werden aber auch Vorgänge im eigentlichen Lernprozess organisiert. Somit werden von einer zentralen Oberfläche, mehrere aufgabenspezifische Teilprogramme integriert. Die Aufgaben einer solchen web-basierten Lernumgebung ist das Ermöglichen einer Kommunikation zwischen Lernenden und Lehrenden, die Regelung des Informationsflusses, die Vereinfachung des Lernens und die Übernahme von unterschiedlichen Verwaltungsaufgaben.

ebenen-elab
Abb. Inhalte der Ebenen des aktuellen eLab

Die Anordnung der einzelnen Ebenen in der aktuellen Form stellt nur eine von vielen Möglichkeiten dar. Zusätzlich ist es in Erweiterungen möglich, Ebenen hinzuzufügen oder zu entfernen. Die Anzahl der Ebenen ist nicht auf eine feste Anzahl beschränkt, sondern kann beliebig erweitert oder verkleinert werden. Die Lernzielkontrolle innerhalb des eLabs findet durch die Integration interaktiver Aufgaben (Reaktionspfade, Lückentexte etc.) über MTED (Mobiler Teledialog, www.mted.de) statt. MTED ermöglicht zum einen Dialog zwischen Dozenten bzw. Kurs-Trainer und den Studenten bzw. Kurs-Teilnehmern und fungiert als ein bedienerfreundliches hochschuldidaktisches Werkzeug in einer spielerischen Lernziel-Kontrolle. Mit Hilfe des Reaktionspfad-Moduls von MTED+, welches ebenfalls in dieser Ebene genutzt werden kann, können zudem komplexe Inhalte, wie Reaktionsmechanismen didaktisch-reduziert, Schritt für Schritt bearbeitet und erlernt werden. Aufgrund der standardisierten Darstellungsform, in welcher der Kurs-Trainer die Protokolle erhält, können subjektive Einflüsse, wie Handschrift und generelle Optik, auf die Bewertung ausgeschlossen werden. Dadurch wird eine generell objektivere und fairere Bewertung der Leistungen der Kurs-Teilnehmer ermöglicht. Auf einige Details sei noch hingewiesen. Während das Experiment durchlaufen wird, kann der Kurs-Teilnehmer zwischen den für ihn freigegeben Ebenen frei hin und her. Des Weiteren kann der Kurs-Trainer zu jeder Zeit die aktuellen Eingaben der einzelnen Kurs-Teilnehmer einsehen. Kurs-Trainer und -Teilnehmer können sich mittels der MoodleTM-eigenen-Chatfunktion jeder Zeit austauschen. Dies ist besonders von Vorteil, da gerade die Vorbereitungsebenen ortsungebunden sind. Der Kurs-Trainer kann einem Teilnehmer mittels der Chatfunktion problemlos ein direktes Feedback geben.

 

Erfahren Sie mehr über das eLab

Download Tutorial (ppt)

Download Tutorial (pdf)

Beispiel Protokoll (pdf)

Direkte Weiterleitung zum eLab

Viel Spaß beim Testen!

 

Weiterführende Literatur:

Schuhen, Katrin; Schmidt, Dennis; Pietrusky, Stefan, Kollmann, Fritjof, Schuhen, Michael „Eine Alternative zum Protokollheft? Das elektronische Laborjournal eLab: Implementierung von automatisierten, adaptiven Systemen in die Protokollierung von Versuchen mit dem Ziel der Attraktivitätssteigerung von Experimenten für die Aus- und Weiterbildung im Bereich der Chemie“, Das Elektronische Schulbuch 2015: Fachdidaktische Anforderungen und Ideen treffen auf Lösungsvorschläge der Informatik. Bd. 16. Münster: LIT Verlag 2015 S. 59 – 70.

Schuhen, Katrin, „Den Zufall provozieren“, Nachrichten aus der Chemie: Zeitschrift der Gesellschaft Deutscher Chemiker. Bd. 62. H. 1. München: de Gruyter 2014 S. 55 – 56.

Schuhen, Katrin; Pietrusky, Stefan; Kollmann, Fritjof et al., „Innovationen in der naturwissenschaftlichen Lehre: Neue Wege der Wissensvermittlung im Bereich Chemie – Das MTED Reaktionspfad Modul“, Das elektronische Schulbuch 2014: Fachdidaktische Anforderungen und Ideen treffen auf Lösungsvorschläge der Informatik Reihe: Didaktik. Bd. 15. Münster: LIT Verlag 2014 S. 40 – 49.

Zeitschriftenaufsatz: Schuhen, Katrin; Pietrusky, Stefan, Lernpfade, gestalten, analysieren und neue Wege bestreiten, Nachrichten aus der Chemie. Bd. 62. H. 9. 2014 S. 873 – 874.

Zeitschriftenaufsatz: Schuhen, Katrin; Schuhen, Michael; Kollmann, Fritjof, Und die richtige Antwort ist…, Nachrichten aus der Chemie. Bd. 61. H. 1. München: De Gruyter 2013 S. 41 – 42.

nach oben